Bohren Sie weiter, bis Sie offiziell Ihre IRR-Bestellungen erhalten haben

Ein Problem, mit dem viele Truppenprogrammeinheiten (TPU) konfrontiert sind, ist der nicht teilnehmende Soldat. Dies sind Soldaten, die bohren sollen, die nicht bohren. Diese Liste wächst in der Regel so lange, bis sich dies negativ auf die allgemeine Bereitschaft und Anzahl der Geräte auswirkt.

Während der Abwesenheit wird der medizinische Status dieser Soldaten bernsteinfarben und dann rot. Sie sind für den Army Physical Fitness Test (APFT) überfällig. Diese Soldaten zeigen Kriminalität in Bezug auf strukturierte Selbstentwicklung (SSD) und andere administrative Anforderungen.

Viele dieser Soldaten glauben, dass sie in der IRR sind. Weitere Soldaten schließen sich ihren Reihen an, die auch glauben, dass sie in der IRR sind. Ihre Anzahl steigt gemeinsam und wirkt gegen die Einheit. Jetzt fühlen sich der kommandierende Offizier, der Befehlssergeant Major (CSM), der Erste Sergeant (1SG), der Unteroffizier und die Mitarbeiter der Einheit von höheren Ebenen „beschossen“.

Was wird unternommen, um gegen nicht teilnehmende Soldaten vorzugehen, die administrative „Teppichbomben“ verursacht haben?

Dies hat den Punkt erreicht, an dem es einen wachsenden Druck gibt, diese Soldaten zu säubern. Obwohl die Vorschriften eine IRR-Übertragung als Option vorsehen, ist das Schicksal, das diese Soldaten erwartet, schlimmer. Diese Soldaten suchen nach automatischen Reduzierungen auf E1 und einer „Other Than Honourable“ (OT H) -Entladung.

Die oben genannten medizinischen, pädagogischen und körperlichen Fitnessstatus werden nicht aktualisiert. Soldaten, die Statusaktualisierungen benötigen, glauben, dass sie sich im IRR befinden. Leider sind sie für viele von ihnen immer noch TPU.

Dies ist ein Problem, das mehrere Einheiten im gesamten Army Reserve betrifft. Noch wichtiger ist, dass die nicht teilnehmenden Soldaten nicht erkennen, dass ihre mangelnde Teilnahme zu etwas Negativem wird, das ihnen für den Rest ihres Lebens folgen wird.

Das größte Problem ist das Missverständnis bei Übertragungen von der TPU in einen anderen Status.

Viele Einheiten teilen ihren IRR-Paketsoldaten mit, dass sie nicht bohren müssen. Das Paket geht verloren oder wird aufgrund fehlender Dokumente nicht verarbeitet. Die TPU-Anforderung des Soldaten wird von seiner 6-Jahres-Marke bis zum Ende seiner Militärdienstpflicht verschoben.

Folglich bleiben die Soldaten im Buch einer Einheit. Mit zunehmender Anzahl steigen auch die erforderlichen Verwaltungsaufgaben für die Einheit. Diese Probleme häufen sich, da immer mehr Soldaten in die „Schwebe“ geraten, weil ihre IRR-Pakete verloren gehen.

Eine naheliegende Lösung, um dies zu vermeiden, besteht darin, Soldaten zu verpflichten, weiter zu bohren, bis sie Transferbefehle erhalten.

Wenn ein Soldat erwartet, zum IRR zu wechseln, sollte der Soldat nach dem Senden des IRR-Pakets weiter bohren. Dies gibt dem Soldaten einen Anreiz, die UA weiter zu verfolgen, um sicherzustellen, dass das Paket erstellt und weitergeleitet wird.

Außerdem müssen Soldaten, die auf die Genehmigung ihres IRR-Pakets warten, weiterhin an medizinischen Massenveranstaltungen teilnehmen. Sie sind gegenüber der Einheit weiterhin für ihren eigenen medizinischen, zahnmedizinischen, strukturierten Selbstentwicklungsstatus (SSD) usw. verantwortlich. Wenn ein Soldat bis zum Eingang seiner Befehle weiter bohrt, werden viele dieser Status aktualisiert.

Soldaten sollten die medizinische Bereitschaft anrufen, um ihren LHI-Status zu aktualisieren.

Einer der größten Vorteile für den Soldaten, der weiterhin bohrt, besteht darin, dass er / sie den Drill-Lohn für die besuchten Drills ansammelt. Der Soldat erhält auch Ruhestandspunkte für diese Übungen. Dies bedeutet, dass für das laufende Rentenjahr weniger Fernkurse erforderlich sind.

Während der IRR ist der Soldat weiterhin dafür verantwortlich, mindestens 50 Ruhestandspunkte pro Ruhestandsjahr zu erreichen.

Die Anforderung, bis zum Eingang der Bestellungen zu bohren, gilt auch für andere Arten von Überweisungen.

Wenn ein Soldat ein Ruhestandspaket einreicht, sollte dieser Soldat weiter bohren, bis seine Ruhestandsaufträge veröffentlicht sind. Das Datum auf den Ruhestandsaufträgen teilt dem Soldaten mit, wann sein Ruhestand wirksam wird.

Wenn ein Soldat ein Paket zur Übermittlung an den Individual Mobilization Augmentee (IMA) einreicht, muss dieser Soldat weiterhin bohren. Der Soldat bohrt weiter bis zu dem Datum, das auf den IMA-Befehlen angegeben ist, als der Soldat in der IMA ist.

An einen anderen Ort wechseln?

Wenn Sie einen TPU-Vertrag haben, besteht die Anforderung, dass Sie bohren müssen, auch nach einem Umzug noch. Die Einheit soll Ihnen einen Brief senden, in dem Sie 90 Tage lang ermächtigt werden, eine lokale Einheit zu finden, mit der Sie bohren können. Nach diesen 90 Tagen müssen Sie bohren.

Idealerweise sollten Sie vor Ablauf dieser 90 Tage bohren. Ohne diesen Brief müssen Sie sofort eine Einheit finden, mit der Sie bohren können.

Soldaten, die in ein anderes Gebiet des Landes ziehen, müssen mit einer der Einheiten an ihrem Zielort „bohren“. Sie sollten dies tun, bis Bestellungen sie offiziell an die Zieleinheit übertragen.

Bereiten Sie einen DA 1380 vor, um den Bohrer zu dokumentieren, den Sie mit dem anderen Gerät durchgeführt haben. Senden Sie diesen DA 1380 an den Geräteadministrator für das Gerät, von dem Sie übertragen. Sie benötigen dieses Formular, um Ihre Bezahlung zu verarbeiten.

Wenn sich im Zielgebiet oder in angemessener Fahrentfernung keine Army Reserve-Einheiten befinden, kann eine Übertragung an das IRR eine Lösung sein.

Tipps:

1. Bohren Sie weiter, bis Sie Ihre IRR-Bestellungen erhalten. Dies gilt für andere Arten von Übertragungen von der TPU, wie die Übertragung in die Reserve im Ruhestand. Sie sind bis zu dem auf diesen Befehlen angegebenen Datum immer noch ein TPU-Soldat.

2. Rufen Sie mindestens einmal pro Woche den Einheitenadministrator an, der an Ihrem Übertragungspaket arbeitet. Ein Anruf, bei dem Sie eine Nachricht hinterlassen, reicht nicht aus. Sie müssen mit diesem Einheitenadministrator sprechen, um festzustellen, ob Sie etwas tun müssen, um Ihr Paket zu vervollständigen. Verwenden Sie diese Anrufe, nachdem Ihr Paket gesendet wurde, um den Status Ihres Pakets zu verfolgen.

3. Wenn Sie Wind bekommen, dass Sie in einen anderen Teil des Landes ziehen, sprechen Sie mit den Berufsberatern, die Ihr Reservezentrum bedienen. Sie können mit ihren Kollegen sprechen, die in der Nähe des Gebiets stationiert sind, in das Sie umziehen. Dies kann dazu beitragen, Ihren Übertragungsprozess zu beschleunigen.

4. Solange Sie einen TPU-Vertrag haben, wird von Ihnen erwartet, dass Sie jeden Monat eine Übung durchführen und eine jährliche Schulung durchführen. Dies gilt auch dann, wenn Sie in einen neuen Bereich wechseln.

5. Wenn auf Ihrem Gehaltsscheck Zahlungen für SGLI angezeigt werden, werden Sie für die Monate, die Sie nicht bohren, eine Schuld gegenüber der Regierung für Ihre SGLI-Prämie akkumulieren. Dies wird sich weiter ansammeln, während Sie sich in einem TPU-Status befinden. Wenn Sie weiter bohren, bis Ihre Bestellungen eingehen, können Sie sicherstellen, dass Sie dies in Zukunft nicht mehr zurückzahlen müssen.

6. Überprüfen Sie Ihren medizinischen Bereitschaftsstatus. Ab diesem Beitrag ist der Status auf AKO verfügbar.



Source by Travis Hill

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.