Empfohlene Ernährung und Diät für ein Trainingsprogramm für Geschwindigkeit und Beweglichkeit

Beim Start eines Trainingsprogramms für Geschwindigkeit und Beweglichkeit ignorieren viele der heutigen Athleten einen der wichtigsten Aspekte, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen, nämlich Ernährung und Ernährung. Zu viele junge Sportler neigen dazu, zu viel Fast Food zu essen und achten nicht darauf, was sie den ganzen Tag über essen.

Um das Beste aus einem Schnelligkeits- und Beweglichkeitstraining herauszuholen, ist eine ausgewogene Mahlzeit der beste Ausgangspunkt für Ernährung und Ernährung. Alle Mahlzeiten während des Tages sollten Lebensmittel aus allen vier Lebensmittelgruppen enthalten. Wenn dies nicht möglich ist, stellen Sie sicher, dass Ihre Ernährung den ganzen Tag über Portionen aus allen vier Lebensmittelgruppen enthält.

Um Ihre Ernährung zu verbessern und den ausreichend hohen körperlichen Anforderungen des Sporttrainings gerecht zu werden, das eine hohe Energieerzeugungsrate erfordert, müssen Sie Ihre Kohlenhydrataufnahme erhöhen. Unabhängig davon, an welchem ​​Sport oder Training Sie teilnehmen, kann diese Art der Energieerzeugung nur durch den Abbau von Kohlenhydraten erreicht werden. Dies bedeutet, dass die Spieler diesem Aspekt ihrer Ernährung besondere Aufmerksamkeit widmen sollten – insbesondere, wenn sie die berüchtigten Übungen zu Geschwindigkeits- und Beweglichkeitsprogrammen in Betracht ziehen, insbesondere wenn den Athleten keine Anleitung zum Essen gegeben wird. Der schwere Trainingsplan, den die meisten Schnelligkeits- und Beweglichkeitstrainings beinhalten, dient nur dazu, den Bedarf an Kohlenhydrataufnahme zu erhöhen.

Bei der Erörterung dieses Themas ist es üblich, die Form der verbrauchten Energie als Prozentsätze (Anteile) auszudrücken, die als Kohlenhydrate, Fett und Eiweiß verzehrt werden. Während die typische Ernährung für die allgemeine Bevölkerung etwa 40% Kohlenhydrate, 45% Fett und 15% Eiweiß enthält, würden die empfohlenen Nahrungsverhältnisse für einen Fußballspieler (der sehr anstrengend und gut gerundet ist) etwa 65% Kohlenhydrate und 20% Fett betragen und 15% Protein laut Peak Performance Newsletter.

Die Aufnahme essentieller Aminosäuren unmittelbar nach dem Training erhöht die Proteinsynthese, was mehr Muskeln und (vorausgesetzt, Sie trainieren „richtig“) mehr Kraft bedeutet. Ein sehr wichtiger Punkt bei der Proteinaufnahme ist das Timing. Wenn Sie Protein-Shakes oder Riegel einnehmen, nehmen Sie diese nach dem Training so schnell wie möglich ein.

Vorausgesetzt, Sie ernähren sich ausgewogen und energiereich, verbessert die Kreatin-Supplementierung nachweislich auch die Fähigkeit zum wiederholten Sprint, wie bereits im Artikel über Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel beschrieben.

Einige in diesem Artikel verwendete Informationen stammen aus dem Peak Performance-Newsletter.



Source by Michael Seno

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.