Gymnastik-Trainingsartikel – Geteilter Sprung auf dem Boden und Schwebebalken

So grundlegend der geteilte Sprung auch ist, es gibt immer noch eine große Anzahl von Turnern, die diese Fähigkeit nicht richtig ausführen können. Viele Turner erreichen einen 180-Grad-Spalt der Beine, aber sie halten ihre Hüften nicht gerade im Einklang mit ihren Schultern. Sobald sich eine Turnerin daran gewöhnt hat, ihre Hüften zu drehen, um einen größeren Spalt der Beine zu erreichen, kann es sehr schwierig sein, dies zu korrigieren.

Eine Turnerin zu trainieren, um ihre Hüften während eines geteilten Sprungs gerade zu halten, muss ein Ziel von dem Tag an sein, an dem sie in ihre erste Gymnastikklasse geht. Wenn sie von Anfang an darauf trainiert wird, quadratisch zu bleiben, besteht eine größere Chance, dass ihre geteilten Sprünge während ihrer gesamten Gymnastikkarriere korrekt ausgeführt werden. Es ist hilfreich, Turner dazu zu ermutigen, ihre Hüften gerade zu halten, während sie sich nach Splits strecken, Splits, Sprünge, Übergänge und Handsprings ausführen.

Ein weiteres häufiges Problem beim geteilten Sprung ist, dass viele Turner genügend Flexibilität in ihren Kniesehnen haben, aber nicht genug Flexibilität in ihren Hüftbeuger- und Quadrizepsmuskeln, um unter anderem ihre Beine für ihren geteilten Sprung korrekt zu spalten. Hüftbeuger sind die Gruppe von Muskeln, die das Bein nach vorne und oben heben. Wenn diesen Muskelgruppen die Flexibilität fehlt, wird die entgegengesetzte Bewegung des Anhebens des Beins nach hinten und oben (für die Spaltung) schwierig.

Hier ist eine einfache Möglichkeit, die Hüftposition und Flexibilität Ihrer Turnerin in Bezug auf einen Split und letztendlich ihren Split-Sprung zu bewerten. Lassen Sie Ihre Turnerin einen Split durchführen, wie sie diese Fähigkeit normalerweise ausführt. Auch wenn sie in einem Split nicht den Boden erreichen kann, kann diese Bewertung dennoch durchgeführt werden. Sobald Ihre Turnerin gespalten ist, bitten Sie sie, ihr hinteres Bein zu beugen, damit ihr hinterer Fuß vom Boden abgehoben wird und sie mit diesem Bein einen 90-Grad-Winkel erreicht. Der hintere Fuß Ihrer Turnerin sollte vom Boden abheben und ihr hinteres Knie bleibt auf dem Boden. Wenn der hintere Fuß Ihrer Turnerin natürlich eher auf eine Wand als auf die Decke zeigt, kann sie von zusätzlichen Arbeiten bezüglich der Hüftplatzierung profitieren. Ihr Turner kann auch von einem erhöhten Flexibilitätstraining für die Bereiche Hüftbeuger und Quadrizeps profitieren. Wenn ihr hinterer Fuß sofort zur Decke und nicht zur Wand zeigt, hat sie möglicherweise bereits die richtige Hüftposition.

Ihre Turnerin muss möglicherweise ihren Körper ein wenig aus dem Spalt heben, um diese Gymnastikbewertung durchzuführen oder Anpassungen bei der Hüftplatzierung vorzunehmen. Wenn Sie festgestellt haben, dass die Hüften Ihrer Turnerin während dieser einfachen Gymnastikbewertung nicht quadratisch geblieben sind, können Sie ihr möglicherweise leicht dabei helfen, ihre Hüftposition zu korrigieren, indem Sie sie anweisen, die Hüfte auf derselben Seite des Hinterbeins nach vorne zu ziehen. Sobald sie aufgefordert wird, die Hüfte nach vorne zu ziehen, zeigt der hintere Fuß Ihrer Turnerin möglicherweise zur Decke. Zu diesem Zeitpunkt können viele Turner den Unterschied zwischen der richtigen und der falschen Hüftplatzierung während der Teilung spüren. Manchmal ist nur Bewusstsein erforderlich, um das Problem der Hüftplatzierung zu beheben, aber viele Turner müssen auch ihr Flexibilitätstraining ändern.

Möglicherweise haben Sie festgestellt, dass Ihr Turner von einer gründlicheren Dehnung des Hüftbeuger- und Quadrizepsbereichs profitiert. Die folgende Strecke ist einfach, aber für Turner aller Niveaus sehr effektiv.

Hip Flexor Stretch auf Block.

Lassen Sie Ihren Turner auf einem Mattenstapel oder einem Spektiv auf dem Rücken liegen.

Stellen Sie sicher, dass sich ihr Gesäßbereich am Rand des Mattenstapels oder -blocks befindet.

Weisen Sie Ihre Turnerin an, einen Oberschenkel mit einem gebeugten Knie an ihre Brust zu bringen.

Als nächstes weisen Sie Ihre Turnerin an, ihre Hände auf ihr oberes Schienbein zu legen, um das Bein während dieser Strecke nahe an ihrer Brust zu halten.

Als nächstes weisen Sie Ihre Turnerin an, ihr anderes Bein über ihren Körper zu heben, so dass ihre Zehen zur Decke zeigen. Dieses Bein kann leicht gebeugt oder entspannt werden. Das Knie und die Ferse an diesem Bein müssen während der gesamten Strecke mit dem Hüftknochen und der Schulter auf derselben Seite übereinstimmen.

Weisen Sie Ihre Turnerin in der Ausgangsposition an, das angehobene Bein langsam abzusenken, sodass ihr Oberschenkel auf Höhe des Blocks und dann unter der Höhe des Blocks liegt.

Sobald das Bein so weit abgesenkt ist wie die Hüftbeugemuskeln des Turners, hängt es unter der obersten Ebene des Block- oder Mattenstapels.

Stellen Sie erneut sicher, dass das Bein, das unter der Höhe des Blocks hängt, mit der Hüfte Ihres Turners ausgerichtet ist und nicht zur Seite zeigt.

Lassen Sie Ihre Turnerin in dieser Position bleiben, damit ihre Hüftbeugemuskeln gedehnt werden. Die Schwerkraft wird Ihren Turner langsam und stetig dehnen. Wenn Ihre Turnerin diese Dehnung schon einmal durchgeführt hat und Sie das Gefühl haben, dass diese Dehnung nicht mehr wirksam ist, lassen Sie sie ein leichtes Knöchelgewicht tragen.

Aus Sicherheitsgründen muss Ihre Turnerin das gegenüberliegende Bein an Ort und Stelle halten, damit ihr unterer Rücken auf dem Block bleibt.

Diese zweite Strecke ist ziemlich häufig, aber viele Trainer fordern ihre Turner nicht auf, ihr hinteres Bein zu beugen, was ihren Turnern eine vollständige Strecke in dieser Position vorenthält.

Hüftbeuger / Kniesehnen-Stretch

Weisen Sie Ihre Turnerin an, mit einem Bein vor ihrem Körper auf dem Boden zu knien.

Als nächstes weisen Sie Ihre Turnerin an, ihr Gewicht auf ihr Vorderbein zu verlagern und ihre Hüften nach unten und vorne zu drücken.

Sobald die Hüften Ihrer Turnerin nach unten und vorne gedrückt sind, weisen Sie sie an, ihren hinteren Fuß vom Boden zu heben und sich am Knie zu beugen. Stellen Sie sicher, dass sie ihr Knie auf dem Boden hält.

Stellen Sie sicher, dass der Vorderfuß Ihrer Turnerin nicht über ihr Knie hinausragt, um die sicherste und effizienteste Dehnung zu erzielen.

Beobachten Sie den hinteren Fuß Ihres Turners, um festzustellen, ob er zur Wand oder zur Decke zeigt. Wenn ihr hinterer Zeh nicht zur Decke zeigt, sind ihre Hüften wahrscheinlich nicht quadratisch. Weisen Sie Ihre Turnerin an, die Hüfte auf derselben Seite wie ihr hinteres Bein nach vorne zu ziehen und die Hüfte auf derselben Seite wie ihr vorderes Bein nach vorne zu drücken.

Für die Kniesehnen: Lassen Sie Ihre Füße an Ort und Stelle, und lassen Sie Ihre Turnerin ihre Hüften nach hinten verschieben und dann ihren Vorderfuß beugen, um die Kniesehnenmuskeln des Vorderbeins zu dehnen.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Turnerin nicht auf ihrem hinteren Fuß sitzt. Wenn sie auf ihrem hinteren Fuß sitzt, weisen Sie Ihre Turnerin an, ihren vorderen Fuß nach vorne zu bewegen.

Um der Turnerin zu helfen, zu verstehen, wie man in dieser Strecke quadratisch bleibt, können Sie sie bitten, sicherzustellen, dass sich die Oberseite ihrer inneren Schenkel berührt. Das Dehnen des Quadrats hilft dabei, die Spaltungen und Sprünge Ihres Turners quadratisch zu halten.

Konzentrieren Sie sich in allen Bereichen dieser Art auf die Hüftposition Ihrer Turnerin in Bezug auf ihre Schultern, denn sobald Sie einer Turnerin erlauben, sich an den Hüften zu drehen, anstatt quadratisch zu bleiben, können sich die Muskeln bewegen und in eine andere Richtung als beabsichtigt flexibel werden.

Es braucht Zeit, Konzentration und die Verpflichtung zu Spitzenleistungen, um darauf zu bestehen, dass eine Turnerin ihre Aufwärmübungen, Sprünge, Übergänge und Handsprings mit quadratischen Hüften durchführt, aber die Sicherheitsvorteile und die Zeitersparnis beim Training fortgeschrittener Fähigkeiten oder Routinen sind von unschätzbarem Wert.

Das Buch Gymnastikübungen und Konditionierungsübungen enthält einen Abschnitt mit Tanzübungen, der Übungen für den geteilten Sprung und den Straddle-Sprung enthält.



Source by Karen Goeller

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.