Verschiedene erklärte Körpertypen – Ektomorph, Mesomorph und Endomorph

Der amerikanische Psychologe William Sheldon (1898-1979) hat ein Leben lang den menschlichen Körper beobachtet. Aus seinen Beobachtungen entwickelte er drei Hauptkategorien, in die der menschliche Körper basierend auf physischen Körpertypen passt.

Diese drei Körpertypen sind: Ektomorph, Mesomorph und Endomorph. Diese drei Hauptklassifikationen basieren auf der Skelettstruktur, der Muskulatur und der Art und Weise, wie der Körper Fettgewebe produziert und speichert. Alle Menschen fallen in eine Kategorie oder eine Kombination von ihnen.

Der Ektomorph

Menschen, die Ectomorph sind, haben kleine, schmale Rahmen, sind schlank und werden von der Bodybuilding-Welt als „Hard Gainer“ eingestuft.

Sie sind von Natur aus leicht bemuskelt und haben Probleme, Muskelgewebe aufzubauen. Ihr Stoffwechsel wird normalerweise aufgepumpt und sie speichern an den üblichen Stellen nicht viel Fett.

Viele Ektomorphe scheinen zerbrechlich zu sein, und dies kann sehr trügerisch sein, da körperliche Stärke oft nicht der Muskelgröße entspricht.

Ihre Glieder sind im Verhältnis zu ihrer Körpergröße lang und wirken dünner als sie tatsächlich sind. Im Allgemeinen sind ihre Hände, Finger, Füße, Zehen und Hälse lang und schlank.

Ektomorphe haben gut definierte, oft scharfe Gesichtszüge und ihre Gesichter sind in der Regel schmal oder dreieckig. Ihr Haar ist im Allgemeinen fein, ist oft widerspenstig und wächst schnell.

Aufgrund ihrer dünnen Haut, des Mangels an Körperfett und ihrer Körperfläche im Vergleich zur Muskelmasse sind Ökotmorphe häufig stärker von Temperaturen betroffen als ihre begabteren Brüder. Sie leiden unter extremer Hitze oder Kälte.

Einige Ektomorphe konnten Muskelgröße und -stärke gewinnen, aber es ist ein Kampf für sie, ohne viel harte Arbeit und proteinreiche Diäten große Gewinne zu erzielen. Erfolg kann jedoch erzielt werden; Denken Sie an Brad Pitt in „Troy“.

Der Mesomorph

Diese sportlich aussehenden Männer und Frauen mit keilförmigen Körpern (Männer) oder Sanduhrfiguren (Frauen) sind höchstwahrscheinlich Mesomorphe. Diese Körpertypen haben größere Knochen mit hervorstehenden Muskeln. Ihre Gesichtszüge sind definiert und muskulös mit auffälligen Wangenknochen und schweren Kiefern.

Mesomorphe haben eine dickere Haut und ihr Haar ist schwer in der Textur. Ihre Arme und Beine sind gut entwickelt und sogar ihre Hände und Finger sind muskulös. Die meisten der großen Bodybuilding-Champions sind Mesomorphe. Zum Beispiel ist Arnold Schwarzenegger ein reines Mesomorph.

Gute Körperhaltung, Muskelmasse und Leichtigkeit des Muskelaufbaus sind häufige Merkmale von Mesomorphen. Sie gewinnen auch viel leichter Fett als ein Ektomorph.

Der Endomorph

Weiche, runde Körper, unterentwickelte Muskeln und Schwierigkeiten beim Abnehmen sind Merkmale des extremen Endomorph.

Sie gewinnen leicht Muskeln und ihre Oberarme und Oberschenkel sind stärker bemuskelt als ihre Unterarme oder Unterschenkel. Sie sind oft hoch tailliert, aber ihre Gliedmaßen sind im Vergleich zu ihrer gesamten Körpergröße kurz.

Endomorphe haben im Verhältnis zu ihrer Gesamtgröße oft kleine Hände und Füße. Ihre Köpfe sind groß und die Gesichter breit. Der verstorbene John Belushi (Animal House, The Blues Brothers) scheint ein typisches Endomorph gewesen zu sein.

Gute Trainings- und Diätprogramme führen zu Ergebnissen für ein Endomorph, wobei die Diät entscheidend ist, um Körperfett loszuwerden. Sie werden am besten mit fünf oder sechs kleinen Mahlzeiten (3-400 Kalorien) pro Tag serviert, um ihren Stoffwechsel in einem „Verdauungsmodus“ zu halten.

Kombinierte Körpertypen

Sehr wenige Personen können so einfach kategorisiert werden. Während die meisten von uns in eine der allgemeinen Kategorien fallen, gehören nur sehr wenige Menschen ausschließlich einem Typ an. Wir weisen häufig Merkmale der anderen Körpertypen auf und werden als Ecto-Mesomorphs oder Endo-Mesomorphs eingestuft.

Menschen aller Körpertypen können erfolgreiche Bodybuilder sein, obwohl den meisten von uns das Engagement und die Hingabe (geschweige denn das Geld) fehlen, um ein professioneller Bodybuilder zu werden, können wir alle mit einem guten Trainingsprogramm ein hohes Maß an Gesundheit, Fitness und Muskulatur erreichen eine richtige Ernährung.

Unsere Fitnessprogramme müssen jedoch auf unsere Körpertypen und die Art und Weise, wie wir Muskeln aufbauen und Körperfett speichern, zugeschnitten sein.



Source by Ashley Yun

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.