Was treibt eine Person zum Sport?

Es gibt viele Gründe, warum Menschen sich dafür entscheiden, Sport zu treiben, gesünder zu werden oder sich im Bodybuilding zu versuchen. Als Personal Trainer oder Fitnessspezialist ist es hilfreich, einige der Persönlichkeitstheorien zu verstehen, die am besten zu Ihren Kunden passen, damit Sie Ihre Motivation gezielt auf das ausrichten können, was sie am meisten antreibt. Während die drei Beispieltheorien, die unten diskutiert werden, meiner Meinung nach am häufigsten sind, ist es sicherlich erwähnenswert, dass es viele andere Theorien in Bezug auf die Persönlichkeit gibt. Ein grundlegendes Verständnis der grundlegenden Persönlichkeitstheorien macht Sie nicht nur zu einem besseren Trainer, sondern hilft Ihnen auch bei der Aufrechterhaltung Ihres Kundenstamms, indem Sie Ihre Kunden auf die Weise motivieren, die am besten zu ihnen passt.

Psychoanalytisch

„Ich möchte besser aussehen und solange ich mich nicht verwöhne, sollte ich es gut machen.“

Freud begründete die psychoanalytische Theorie auf der Grundlage der Psychologie, die Freud gefunden hat, und der Analyse, die auf das hört, was ein Individuum sagt. Die psychoanalytische Theorie sagt uns, dass wir alle unbewusste Einflüsse und Triebe haben, die im Wesentlichen unsere Triebe, Gedanken und Handlungen steuern. Im Wesentlichen gibt es einen großen Teil von uns, den wir nicht kennen, aber sie treiben uns dazu, das zu tun, was wir tun. Diese Einflüsse können als Id zusammengefasst werden. Das Id ist im Grunde das „Lustprinzip“, das jedem Einzelnen gemeinsam ist, der nur seinen Drang und seine Bedürfnisse befriedigen will. Während wir wachsen und anfangen, mit der Welt um uns herum zu interagieren, entwickeln wir das sogenannte Ego, das als „Realitätsprinzip“ bezeichnet werden kann, und erkennen, dass man nicht immer sofort das bekommen kann, was man will. Das Ego muss sich jedoch gegen eine andere Kraft ausbalancieren, die sich entwickelt, das Super-Ego, das man als „moralisches Gewissen“ bezeichnen könnte.

Zusammenfassend ist Freud der Ansicht, dass die Hauptantriebskraft eines Individuums darin besteht, sich selbst zu gefallen, aber gleichzeitig durch einen eigenen Prozess beurteilt und gezügelt zu werden, der auf seinen früheren Erfahrungen, seinen Beziehungen und der Art und Weise, wie er erzogen wurde, basiert.

Ericson, ein Schüler von Freud, argumentierte weiter, dass die Persönlichkeit durch 8 „Krisen“ in Ihrem Leben geformt wird, die von Ihrer Persönlichkeit geholfen haben. Diese Krisen, die zu ganz bestimmten Zeiten auftraten, wie „Baby“, „Jugendlicher“, „Erwachsener“ und „Altern“, wirkten sich auf Ihre Persönlichkeit aus, je nachdem, wie erfolgreich oder erfolglos Sie mit ihnen umgegangen sind.

Innerhalb der Fitnessbranche können wir diese Prinzipien leicht in Aktion sehen. Nehmen Sie ein Fitnessmagazin in die Hand, schauen Sie in ein Fitnessstudio und Sie werden sehen, dass wir uns ständig selbst beurteilen, oft viel zu hart. Die Spiegel im Fitnessstudio sprechen direkt mit dem Super Ego und liefern uns harte Beweise dafür, dass wir unsere Erwartungen nicht erfüllen. Die Id hingegen kann bei jenen gesehen werden, die Schwierigkeiten haben, Fett zu verlieren, Sport zu treiben oder ein Programm aufrechtzuerhalten. Sie sind von dem Wunsch getrieben, sich selbst zu gefallen, und Diät und Bewegung sind keine angenehmen Erfahrungen.

Behaviourialism

„Wenn ich tue, was alle tun, und den Anweisungen folge, werde ich das, was ich sein möchte.“

Skinner, der wichtigste Theoretiker von behaviourialim, glaubte, dass ein Individuum seine Persönlichkeit auf dem basiert, was es lernt, oder mit anderen Worten, auf Konditionierung. Es gibt zwei Arten der Konditionierung; positive Verstärkung und negative Verstärkung. Positive Verstärkung wäre so etwas wie Lob oder angenehme Belohnungen. Negative Verstärkung kann als etwas Unangenehmes angesehen werden, das Sie entfernen, wenn Sie das tun, was benötigt wird, wie z. B. Nörgeln oder Schreien wie ein Drill-Sergeant usw. Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass negative Verstärkung niemals Bestrafung ist, sondern nur etwas Unangenehmes Dies wird entfernt, wenn der Empfänger das tut, was von ihm gewünscht wird.

Dies führt zu einer Theorie des sozialen Lernens, die darauf hinweist, dass sich die Persönlichkeit entwickelt, wenn wir sie an jemanden modellieren, normalerweise an einen Elternteil. Dies wird erreicht, indem ihr Verhalten kopiert wird und eine Person auf die Verstärkungen reagiert, die sie von ihren Eltern und / oder Vorbildern bewiesen hat. Zum Beispiel ist dein Vater ein harter Kerl, und als Kind magst du das. In bestimmten Momenten belohnt Ihr Vater Ihr Verhalten, wenn es seinem entspricht, und stärkt so Ihre sich entwickelnde Persönlichkeit in eine ähnliche Form. Gelernte Verhaltensweisen können sozial wünschenswert sein, z. B. ordentlich oder pünktlich, oder unerwünscht, z. B. gewalttätig oder faul.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Behaviourialismus nicht jeden Menschen erklärt. Statistisch gesehen gibt es viele, die nicht in seine Parameter fallen. Viele Menschen, die aus gewalttätiger oder harter Erziehung stammen, werden sanfte und liebevolle Erwachsene, was dazu führt, dass die Theorie des Verhaltens zusammenbricht.

In der Fitnessbranche können wir dies daran erkennen, wie ein Personal Trainer einen Kunden nach einem guten Training mit Lob positiv stärkt. Umgekehrt würde ein Trainer einen Kunden negativ stärken, indem er sagt, dass er seine Ziele niemals ohne einen weiteren Satz erreichen wird, oder indem er eine Bohrtechnik im Coaching-Stil verwendet.

Humanismus

„Ich kann die einzigartige Person sein, die ich bin, wenn ich mich zuerst um meine Grundbedürfnisse kümmere und mich selbst lasse.“

Maslow gründete den Humanismus, indem er geistig und sozial gesunde Menschen studierte. Im Wesentlichen besagt der Humanismus, dass jeder sein volles Potenzial entfalten möchte und dass jeder Mensch einzigartig und respektwürdig ist. Wir alle haben den Wunsch, die Natur dessen auszudrücken, wer wir sind, aber bevor wir dies tun können, müssen wir einige grundlegendere Bedürfnisse erfüllen. Das erste dieser Bedürfnisse ist physiologisch; Nahrung, Wasser usw. Es ist wichtig zu bedenken, dass zwei Drittel der Weltbevölkerung dieses Bedürfnis derzeit nicht befriedigen können, was bedeutet, dass sie ihre Persönlichkeit nicht vollständig entwickeln können, indem sie dieses Bedürfnis befriedigen. Das zweite Bedürfnis ist Sicherheit wie Sicherheit und Stabilität. Das dritte ist Liebe und Zugehörigkeit, was Zugehörigkeit und Akzeptanz einschließt. Das vierte ist Wertschätzung, was Ihr Erfolg und Status ist. Sobald all diese Bedürfnisse erfüllt sind, können Sie sich selbst werden. Der Humanismus glaubt, dass es Krankheiten wie Sucht gibt, die Sie früh verkrüppeln und verhindern, dass sie sich selbst werden.

In Bezug auf die Fitnessbranche muss eine Person eine regelmäßige Ernährung und ein stabiles Zuhause haben, das die ersten beiden Bedürfnisse erfüllt. Das dritte Bedürfnis wird durch das Gefühl der Zugehörigkeit oder der Zugehörigkeit zum Fitnessstudio erfüllt, was zur Erfüllung des vierten Bedürfnisses führt. Anerkennung – Sie werden für ihre Leistungen in ihrer persönlichen Fitness und Ausbildung anerkannt und erhalten einen Status, der etwas mehr ist als nur ein „Mitglied“ zu sein. Wenn all diese Bedingungen erfüllt sind, kann ein Individuum sich selbst sein, und seine Persönlichkeit, die immer da war, aber darauf wartet, dass die Basis erfüllt wird, erscheint spontan.

Fazit

Wie zu sehen ist, gibt es viele motivierende Faktoren, die eine Person dazu veranlassen, mit dem Training zu beginnen. Der Schlüsselfaktor ist die Aufrechterhaltung ihres Interesses über die anfängliche Flitterwochenperiode hinaus. Wenn Sie ihre treibenden Faktoren verstehen und grundlegende Persönlichkeitstheorien zur Ermittlung der Ziele verwenden, erzielen Sie eine höhere Retentionsrate. Während diese Psychologietechniken in diesem Artikel auf die Fitnessbranche ausgerichtet sind, würden die gleichen Prinzipien auch auf andere Bereiche wie z Massage, Physiotherapie, Clubmitgliedschaften usw.



Source by Darren Bulmer

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.